Einen Privatdetektiv engagieren, um Untreue zu beweisen

Ein Privatdetektiv ist eine Person, die von Einzelpersonen oder Gruppen engagiert wird, um Erhebungen durchzuführen. Privatdetektive arbeiten oftmals für Anwälte in Zivilverfahren oder für Versicherungsgesellschaften in der Aufklärung von zweifelhaften Schadensfällen. Ebenso sind Privatdetektive in der Beschaffung von Beweisen zu Scheidungsverfahren tätig. Obwohl der Nachweis von Untreue oder anderen Verfehlungen nicht durch die Rechtssprechung vorgeschrieben ist, scheint dieses Segment Presseberichten zufolge eine der umsatzstarken Aktivitäten der privaten Ermittler zu sein.

Je nach Gesetzeslage müssen Privatdetektive in einigen Ländern eine Lizenz zur Ausübung ihrer Tätigkeit erwerben und unterliegen den lokalen Regeln bezüglich des Tragens von Schusswaffen. Im Allgemeinen führen sie detaillierte Aufzeichnungen, um bei Aussagen vor Gericht an Stelle ihrer Auftraggeber über ihre Beobachtungen berichten zu können.

Privatdetektive werden auch in einem breiten Spektrum von Tätigkeiten aktiv, die in der öffentlichen Wahrnehmung nicht mit dieser Branche assoziiert werden: Nachforschungen über säumige Schuldner, Schutz vor elektronischer Überwachung und Betriebsspionage, Schutz vor Betrug oder Urheberrechtsverletzungen und dem Verrat von Betriebsgeheimnissen oder Computerforensik.

Arbeitsbedingungen

Privatdetektive kennen keine festen Arbeitszeiten, sondern richten sich nach den Erfordernissen der Überwachungsaufgabe und sind daher auch an Wochenenden, während der Nachtstunden oder an Feiertagen aktiv. Neben der herkömmlichen Büroarbeit wie Recherche via Internet und Telefon besteht ein großer Teil ihrer Tätigkeit aus Zeugenbefragungen und Überwachungen vor Ort. Als Arbeitsstätten kommen Besprechungsräume in Großkonzernen ebenso in Frage wie Geschäftslokale von Handelsketten oder Hotelempfangshallen.

Während der Erfüllung eines Auftrags kann es auch zu belastenden und teils gefährlichen Konfrontationen kommen. In manchen Situationen wie zum Beispiel beim Einsatz im Personenschutz ist es erforderlich, Waffen zu führen.

Ausbildung, Qualifikation und Karriere

Ein formelle Ausbildung ist für den größten Teil der privaten Ermittlertätigkeiten nicht erforderlich. Typischerweise besitzen Privatdetektive durch vorangehende Arbeitsverhältnisse Erfahrungen in der Ermittlungsarbeit oder in dem Fachgebiet ihrer Spezialisierung wie etwa aus einer Anstellung bei der Polizei, dem Militär oder in einem Versicherungsunternehmen.

Detektivagenturen stellen bevorzugt Bewerber mit passenden Eigenschaften wie Neugier, Durchsetzungsvermögen und Ausdauer ein. Ein Bewerber darf keine Scheu vor Konfrontationen aufweisen, soll überdurchschnittliches Kommunikationsgeschick aufweisen und entscheidungsfreudig sein. Kenntnisse in Befragungs- und Interviewtechniken sind wichtige Anforderungen, die üblicherweise während früherer Berufsphasen erworben wurden.

Die meisten Detektivagenturen sind Kleinunternehmen mit schmalen Karrierechancen. Vorgegebene Hierarchieebenen findet man selten, daher manifestieren sich Karrieresprünge meist in Gehaltserhöhungen und dem steigenden Anspruch des zugeteilten Aufgabenbereichs.

Mehr dazu:

Kommentare