8 Regeln für den guten Start in eine Beziehung

Na gut, vielleicht sind das nicht gerade strikte Regeln, sondern eher zarte Richtlinien für Dates, die sich zu einer blühenden Beziehung entwickeln dürfen. Damit erreichst du vielleicht einen neuen Standpunkt gerade am Anfang einer Partnerschaft…

Regel 1: Keine geheimen Beobachtungen oder Prüfungen

Gibt es was Schlimmeres, als im Geheimen geprüft zu werden? Ja, natürlich: Selbst der Prüfer zu sein ist schlimmer. Wenn du gar nicht wahrnimmst, was du mit geheimen Tests anrichtest, ist das schlimmer als selbst der Prüfling in solchen Geheimtests zu sein. Warum triffst du dich überhaupt mit jemandem, wenn du dann insgeheim hinter ihr/ihm herschnüffelst? Macht das Spaß? Ich glaube kaum.

Beginne ab heute, deine Gedanken auszusprechen, und rede über deine geheimen Prüfungen, wenn der Zeitpunkt günstig ist. Nein, nicht gleich beim ersten oder zweiten Treffen – es gibt Themen, die du während der ersten Zeit auf jeden Fall vermeiden solltest, und das gehört dazu.

Was sind geheime Beobachtungen?

Kommt dir dieser Gedankengang bekannt vor?

Gestern sagte ich zu ihm, dass ich diese Sendung wirklich nicht mag und lieber die andere sehe. Warum hat er nicht umgeschaltet? Das war wirklich egoistisch. Ich glaube, er denkt nur an sich…

Was beobachtest du hier? Einen inneren Dialog, bei dem du mit niemandem sprichst. Sprich mit ihm. Wenn du die andere Sendung sehen möchtest, dann frage direkt. Was soll schon passieren? Du stellst scheinbar Egoismus fest, aber wie kannst du so sicher sein?

Was ist eine geheime Prüfung?

Läuft eine solche Szene in deinem Kopf ab?

Neulich war er egoistisch beim Fernsehen. Heute gehen wir chinesisch essen. Er wollte das, seitdem wir die Kochsendung gesehen haben. Ich werde ihm sagen, dass ich chinesisches Essen mag, aber ein anderes Restaurant erwähnen. Mal sehen, ob er darauf einsteigt.

Ist das ein fairer Test? Wie kann er ihn bestehen?

  1. Er geht mit dir in das Restaurant, das seit letzter Woche geplant war
  2. Er meint auch, das chinesisches Essen eine gute Idee ist und ist froh, dass du ihn begleitest
  3. Er fragt dich, ob du lieber in das andere Restaurant gehen möchtest
  4. Er erkennt, dass du vermeiden möchtest, dass deine Interessen unterdrückt
  5. Alle genannten Punkte

Regel 2: Niemand kann Gedankenlesen

Dazu braucht man keine großen Erläuterungen. Wenn du nicht klar aussprichst, was du dir denkst, dann musst du auch mit den Konsequenzen umgehen können. Niemand kann deine Gedanken lesen, also erwarte auch nicht, dass dir jemand deine Wünsche von den Augen abliest. Warum sprichst du sie nicht einfach aus?

Regel 3: Kümmere dich nicht um dir Frage “Was wäre, wenn…”

Sobald du dich um das “Was wäre, wenn…” kümmerst und dich darum sorgst, was passieren könnte oder wann etwas passieren könnte, hörst du auf, den Moment zu genießen. So lernst du dein Date nicht genug kennen. Denkst du dauernd darüber nach ober er oder sie die/der “Richtige” ist, konstruierst du wahrscheinlich auch geheime Prüfungen, die dir vermeintliche “Beweise” dafür oder dagegen bringen.

Denkst du an Heirat, Kinder, oder ob er deinen Hund genauso gerne haben wird wie du selbst, dann verzichtest du in diesem Moment darauf, deinen zukünftigen Partner aus erster Hand kennen zu lernen.

Die Angst vor dem, was in Zukunft passieren könnte, blockiert dein Denken und hindert dich daran, jemandem näher zu kommen. Das ist auch eine Methode, die verhindert, verletzt zu werden. Aber lasse doch nicht diese Angst bestimmen, was du zulässt.

Regel 4: Beende eine Beziehung nicht vorzeitig

Damit etwas ein Ende finden kann, muss es erst ein Mal begonnen haben. Die Regeln 1 bis 3 helfen dir, das vorzeitige Ende zu vermeiden. Ängstlichkeit, Sorgen, Angst, schlechte Erfahrungen und andere Gründen können deinen Standpunkt zu Dating und Beziehungen verschieben. gib einer Bezeihung etwas Zeit, bevor du sie beendest.

Regel 5: Locker lassen

Du kannst es nicht erzwingen, du kannst es nicht verhindern. Du musst es nur geschehen lassen. Aber was ist “es”? nun, das ist der Zauber des Kennenlernens und des Beginns von Beziehungen. Du merkst es erst, wenn es dir selbst passiert. Damit “es” auch dir passiert, musst du dicht an Regel 4 halten, sonst lebst du nur in deiner Vergangenheit.

Regel 6: Lege fest, was für dich wirklich wichtig ist

Hier geht es nicht darum, dass du dein Gefühlsleben kennst. Hier geht es darum, eine aktive Entscheidung darüber zu treffen, was von Wichtigkeit ist. In anderen Worten: Handle bei echten Anliegen und umschiffe alles, was dich nicht wirklich betrifft. Wenn etwas ein echtes Anliegen für dich ist, musst du es nach Regel 2 deutlich aussprechen.

Regel 7: Keine Entscheidungen in den ersten sechs Monaten

Warte mindestens sechs Monate, bis die rosarote Brille verschwunden ist und die Schmetterlinge im Bauch Ruhe geben. Jeder zeigt sich am Anfang von seiner besten Seite, aber nach sechs Monaten sieht man das gesamte Bild. Das ist eine Binsenweisheit, keine Frage. Es gibt ein paar Dinge, die du in den ersten sechs Monaten nicht tun solltest:

  • Eine gemeinsame Wohnung beziehen
  • Gegenseitig Geld leihen
  • Heiraten
  • Für einander lügen

Regel 8: Kümmere dich selbst um deinen eigenen Mist

Du hasst deinen eigenen Mist, also mach ihn nicht zum Problem eines anderen. Willst du eine Beziehung vorzeitig zerstören, dann zeige deinen persönlichen Mist zu früh her, erzähle von deiner verkorksten Kindheit oder Problemen in der Familie. Ob du Veganer bist oder nicht, du wirst die Welt dadurch nicht retten, also benimm dich nicht so. Trage dein Herz nicht auf der Zunge, die Welt dreht sich nicht nur um dich, sondern zumindest um euch beide.

Mehr dazu:

Kommentare