Datum
Kommentare 169

Die überwiegende Mehrheit der russischen Dating-Betrüger sind keine Frauen, sondern Männer, die zumeist in kleinen Banden in oder um Joschkar-Ola (Yoshkar-Ola) in der Republik Mari El oder seltener in Chuvashia operieren. Man kann mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass die in den Fotos abgebildeten russischen Frauen nicht beteiligt sind, weil die Abzocker die Bilder der Frauen entweder aus dem Internet stehlen oder ahnungslose Freundinnen dafür bezahlen.

Die meisten Betrüger wollen mit möglichst geringem Aufwand schnell viel Geld verdienen. Sie verwenden Programme, die E-Mail-Adressen aus dem Internet extrahieren, und senden einfach personalisierte Serienmails. Antworten auf ihre Mail lesen sie aus Zeitmangel erst nach dem Brief mit der Geldforderung, weil sie versuchen, so viele Männer wie möglich zu betrügen und abzuzocken.

Außerdem sprechen sie oft zu wenig Englisch oder Deutsch, um die Antworten überhaupt zu verstehen. Mit anderen Worten: Die Antwort kann jeden Schwachsinn beinhalten und sie werden nicht reagieren – ihr Interesse weckt erst die Neugier danach, ob das Opfer den Köder nach dem Geldbrief geschluckt hat. Frauen werden nur benötigt, um Telefongespräche zu führen und Männer zu beruhigen, die Verdacht geschöpft haben, oder um überwiesene Geldbeträge zu beheben – natürlich mit gefälschtem Ausweis.

In letzter Zeit haben russische Betrüger damit begonnen, Proxy-Server oder gefälschte IP-Adressen zur Verschleierung ihres Standorts einzusetzen.

Die Anzeichen für einen Betrugsversuch

Wenn also ein paar der folgenden Anzeichen auf Ihre wunderschöne russische Frau zutreffen, widerstehen Sie der Versuchung, dem „armen Mädchen“ mit Geldüberweisungen aus der Patsche zu helfen. In Wirklichkeit schreiben Sie einem heruntergekommenen russischen Kerl, der in einem verrauchten Raum in Joschkar-Ola sitzt und zusammen mit seinen Freunden Spam-Mails über seinen Laptop verschickt.

  • Das Mädchen ergreift von sich aus die Initiative und schickt Ihnen die erste Nachricht über eine (womöglich kostenlose) Singlebörse, oder eine E-Mail erscheint aus heiterem Himmel in Ihrem Posteingang. Russische Frauen sind selten so mutig, sofern Sie nicht überdurchschnittlich attraktiv oder ausgesprochen reich sind. Eher antworten sie auf Ihre E-Mails, ergreifen aber selten selbst die Initiative. In Russland läuft der Mann hinter der Frau her.
  • Die Frau beantwortet keine direkten Fragen. Die Briefe enthalten sachliche Fehler.
  • Eine russische Frau auf Partnersuche  - angeblich.Die Frau ist viel zu jung für Sie oder zu schön, um wahr zu sein, und sieht wie ein Filmstar oder ein Supermodel aus. Allerdings verfolgen die Betrüger in letzter Zeit die Taktik, auch Fotos von „durchschnittlich schönen“ Frauen zu verwenden.
  • Die Frau bringt einige weit hergeholte Ausreden als Grund dafür vor, warum Sie sie nicht in Russland besuchen sollten: Hohe Kriminalität, es sei in Russland nicht üblich, Terrorismus, ihr Traum wäre ein Besuch bei Ihnen zu Hause, und anderen Unsinn. Russische Frauen trifft man in Wirklichkeit immer bei einem Besuch in ihrem Heimatort. Das russische Fernsehen bringt immer wieder Berichte über russische Frauen, die nach der Auswanderung ermordet, entführt oder missbraucht wurden. Vor einem Besuch in Ihrer Heimat steht also immer ein erstes Treffen bei ihr.
  • Betrügerinnen haben kaum Kinder, während die Mehrheit der echten russischen Frauen mit Ausnahme von Moskauer Karrierefrauen Mütter sind. Oft entsteht der Wunsch nach Partnersuche aus Sorge um das Wohl des Kindes.
  • Die Bilder sind zu unanständig. Anstand und Würde ist für die meisten russischen Frauen wichtig. Sie senden sicher kein Foto an einen Fremden im Internet, auf dem sie halbnackt zu sehen sind.
  • Die meisten Fotos sind älter und etwas verblasst oder körnig. Seriöse russische Frauen auf Partnersuche legen Geld beiseite und setzen ihre Ersparnisse ein, um sich in eher kitschigen Posen in einem professionellen Studio ablichten zu lassen. Russische Frauen sind nicht mehr arm, und wenn sie Russland verlassen möchten, dann wissen sie, dass sie mit billigen Fotos nur wenig Erfolg haben werden.
  • Die Frau behauptet, kein Mobiltelefon zu besitzen. Extrem unwahrscheinlich – kennen Sie noch eine Frau ohne Handy? Sogar arme russische Mädchen kommen nicht mehr ohne eines aus, die Preise liegen unter denen in Europa, und eine Telefonkarte kostet auch nicht die Welt. Sie sollten ihre Partnerin also jederzeit anrufen können. Festnetz und Laptop/PC sind aber nicht so verbreitet.
  • Lange, ausschweifende und aufgeregt klingende Briefe in seltsamer Zeichensetzung und grauenvollem Englisch oder Deutsch
  • Täglich neue Briefe in Englisch oder Deutsch. Woher nimmt sie neben ihrer Arbeit die Zeit, diese langen Briefe zu schreiben? Und falls sie nicht arbeitet: Wie kann sie sich Internetzugang und Computer leisten? Selbst Internetcafés sind in Russland vergleichsweise teuer. Die meisten Russen außerhalb Moskaus sprechen kaum ein Wort Englisch. Ist es sinnvoll, eine Frau kennenzulernen, mit der Sie sich nicht zumindest grundlegend verständigen können?
  • Die russische Frau ist sehr schnell „verliebt“. Lassen Sie sich nicht wegen Lust, Einsamkeit, Güte oder Ego über den Tisch ziehen. Die Frau kennt Sie nicht – nach allem was sie weiß könnten Sie also genauso gut ein Gewalttäter sein.
  • Verwendet einen Proxy-Server, um ihren Standort zu verbergen
  • Bittet um Geld für ein Touristenvisum oder Flugtickets, ohne die Tatsache zu berücksichtigen, dass es für eine mittellose, alleinstehende russische Frau praktisch unmöglich ist, ein Touristenvisum für ein westliches Land zu erhalten. Die meisten russischen Frauen außerhalb Moskaus sind eher arm und würden von den Einwanderungsbehörden als Risiko gesehen werden. Ohne gut gepolstertes Bankkonto würden sie nie in Ihr Land gelassen werden. Die Frau kann mit Ihrer Hilfe ein gesponsertes Visum erhalten. Dazu benötigt sie nach den Regeln des Schengenraums aber einen Einladungsbrief, eine Kopie Ihres Passes, den Nachweis über einen ordentlichen Wohnsitz in Ihrer Heimat, ein ausgefülltes Sponsorenformular und eine Reihe anderer Dokumente. Sie braucht einen Arbeitsplatz in Russland, einen Brief ihres Arbeitgebers und eine Versicherungpolizze. Alle diese Dokumente muss sie zusammen mit den bezahlten Tickets bei der Botschaft in Moskau einreichen und dann rund zehn Tage warten.

Unterschätzen Sie nie die Kreativität der Abzocker

Betrugsmaschen gibt es in den verschiedensten Abwandlungen. Manche Abzocker behaupten, die Visa bereits zu besitzen und nur das Geld für Flugtickets oder eine medizinische Untersuchung zu benötigen. Einige etwas professioneller und geduldigere Betrüger warten Monate bevor sie Sie mit dem Geldbrief anvisieren. Es gibt sogar ein paar echte Frauen, die betrügen, und die professionellen Goldgräberinnen auf der Jagd nach einen reichen Mann.

Die Goldene Regel lautet:

Senden Sie kein Geld, sofern Sie nicht 100 Prozent sicher sind.

Ein weiter Grundregel ist: Wenn Sie nach einer russischen Frau oder Partnerin suchen, müssen Sie sich darauf einstellen, nach Russland zu einem Treffen zu reisen. Sie müssen sich ihr gegenüber großzügig zeigen, schließlich sollten Sie den Eindruck erwecken, sie selbst und ihre Kinder versorgen zu können, wenn die Frau in Ihre Heimat umzieht. Sollte sich die russische Frau als professionelle „Goldgräberin“ entpuppen, bewahren Sie eine philosophische Haltung und betrachten sie die Reise als exotischen Ausflug in ein fremdes Land, genießen Sie die Zeit und versuchen Sie, nicht all zu viel Geld zu verschwenden.

Es gibt Hunderte von ausgesprochen netten russischen Frauen in Russland, aber Sie müssen sich damit abfinden, dass Sie sich ihre Wunschpartnerin holen müssen.

Tipps für Bücher über echte russische Frauen (Werbung)

Daria Boll-Palievskaya schreibt in ihrem Buch Russische Frauen – Innen- und Aussenansichten über wirkliche russische Frauen:
Wie sind sie, was wollen sie im Leben erreichen? Stimmen die Legenden über die Schönheit der russischen Frauen? Warum wollen sie wirklich einen Mann aus dem Westen heiraten?

Meine Frau aus der Ukraine von Thomas Zietlow und Hans Sachs ist die Geschichte von Bernd und Paul, die ihr Glück bei einer Partneragentur in der Ukraine suchen. Authentisch und lebensnah zeigt der Roman, wie die beiden Männer Vorurteile verlieren und eine fremde Welt erobern.


Kategorien Partnersuche

Datum
Kommentare 2

Im Gegensatz zu allen Überzeugungen religiös motivierter Gruppen bedeutet sexuelle Enthaltsamkeit nicht mehr als sich zu entscheiden, für eine bestimmte Zeitspanne keinen Sex zu haben. Dabei ist es nicht wichtig, ob du bereits in einer Beziehung lebst oder eine Phase zwischen zwei Beziehungen hast, bereits Erfahrungen hast oder noch Jungfrau bist. Viele Gründe können jemanden dazu bringen, auf Sex selbst über Jahre hinweg zu verzichten

Angst

Angst ist ein massiver Grund: Angst davor, entdeckt zu werden; Angst vor Geschlechtskrankheiten oder einer unerwünschten Schwangerschaft. Auch die Angst vor Hölle und Verdammnis kann für religiöse Menschen ein Grund sein, auf Sex zu verzichten. Angst ist ein wirkungsvoller Motivator.

Langeweile

Am Anfang ist Sex großartig. Aber nach langen Jahren mit regelmäßigem Sex mit demselben Partner wird Sex für viele Menschen unglaublich langweilig und routiniert. Es ist beinah das selbe wie die ewigen Wiederholungen der immer gleichen Fernsehserie: du kennst die Handlung und die Darsteller und erwartest keine Überraschungen. Langeweile ist manchmal wirkungsvoller als Angst.

Schmerz

Ein gar nicht so geringer Teil aller Männer und vor allem Frauen stellt fest, dass die Orgasmen, die sie bei der Masturbation erleben, besser und intensiver sind als jene beim Sex mit einem Partner. Sex ist zu anstrengend und zu erschöpfend und erfordert zu viel Fingerspitzengefühl vom Partner. Nach stundenlangem Herumgehample durchs Kamasutra bleibt oft nicht mehr zurück als ein dumpfer Schmerz, der dich die nächsten beiden Tage bei jedem Schritt an die fatale Nacht erinnert.

Der Umgang mit anderen Menschen

Der Grund für sexuelle Enthaltsamkeit schlechthin ist aber, dass du deine Lebensweise in jeder Weise anpassen musst, um einen Sexualpartner zu halten. Du musst nicht nur die Eigenheiten und Schwächen deines Partners ertragen, sondern auch seine Freunde, Verwandten, Arbeitskollegen, Feinde und – wenn es sein muss – seinen Bewährungshelfer.

Du muss dich darum kümmern, dass dein Partner seine Medikamente pünktlich nimmt, bei Vorstellungsterminen rechtzeitig auftaucht und gesund isst. Du musst seinen Schutz wegräumen und andauerndes Interesse an seinem Leben heucheln.


Kategorien Sex

Datum

Sex, ach Sex – darum dreht sich scheinbar alles. Das Leben wird vermehrt zu einem hektischen Rennen, und Sex ist ein wesentlicher Teil dieses Rennens. Um die Frage „Wie viel Sex ist zu viel Sex?“ beantworten zu können, muss man den Fragenden ein wenig genauer einordnen.

Handelt es sich um einen Teenager, der von seinen Freunden unter Druck gesetzt wird? Ist es ein Student, der „auf Aufriss“ ist? Ein jung verheiratetes Ehepaar, das seine ehelichen Pflichten möglichst jede Nacht mehrmals (und mit Elan) erfüllt? Ein älteres Paar, das zwischen ihren heranwachsenden Kindern und den Sorgen wegen der Rückzahlungsraten fürs Wohnbaudarlehen kaum Zeit findet, miteinander zu sprechen? Alles diese Faktoren haben ihre Auswirkung.

Egal, ob wir es gut finden oder nicht, wir werden in der Öffentlichkeit und den Medien förmlich mit sexuellen Eindrücken überschwemmt.

Die platte Wahrheit ist: „Sex sells“ – mit Sex lässt sich alles verkaufen. Sex ist ein alltägliches Bild im Leben fast aller Menschen, sei es als Sujet einer Parfumwerbung, im Trailer für eine neue Fernsehshow oder der Anzeige einer Partnervermittlung. Wir sind so konditioniert, Sex als Teil des Alltags zu empfinden, dass es schwer ist, das „richtige“ Maß von Sex zu ermitteln.

Was bleibt, ist das persönliche Empfinden als einzig verlässlicher Maßstab: Ist deine Libido im Gleichgewicht mit der deines Partners? Wünscht du dir eine Beziehung oder nur Gelegenheits-Sex? Wie wirkt Sex auf deine Persönlichkeit?

Sex in einer Partnerschaft sollte niemals als Lösung für alle Fälle dienen. Sex ist kein magisches Verbandsmaterial, das alle Verletzungen nach einer langen Nacht voll Streit heilt, sondern verdrängt nur alle bösen Worte und Beleidigungen bis nach dem Höhepunkt. Viele Paare benutzen Sex, um die wahren Probleme zwischen ihnen zu verhüllen, dabei wäre Sex in der Partnerschaft doch ein Ausdruck von Leidenschaft, Liebe und Sehnsucht.

Wer Sex „nur so zum Spaß“ hat, spürt die Auswirkungen eines solchen Lebensstils. Viele Jugendliche messen ihren Selbstwert daran, wie attraktiv sie als „Aufriss“ sind und verlieren ihr Selbstbewusstsein, weil sie sich nur noch als Sexualobjekt fühlen. In dieser Situation wird die richtige Sex-Häufigkeit von der Frage bestimmt, wie man sich selbst sieht und mit welchen Hintergedanken man Sex hat.

Letztendlich ist Sex die Sache jedes einzelnen. Wie oft du Sex hast, hängt von deinem Körper und deiner Einstellung dazu ab. „Zuviel Sex“ gibt es nicht, solange du dir im Klaren darüber bist, was Sex in deinem Denken und Körper bewirkt.


Kategorien Sex

Datum

Wenn zwei Partner in einer Ehe ohne Sex leben, kommt irgendwann der Punkt, an dem sie sich nach Wegen umsehen, um diesen Zustand zu beenden. Wenn du bemerkst, dass du Tag um Tag weniger Sex hast, ist deine Beziehung vermutlich an der Kippe zu einer Partnerschaft ohne Sex. Unter einer Partnerschaft ohne Sex versteht man eine Beziehung, in der weniger als zehn Mal pro Jahr gev*gelt wird. In durchschnittlichen festen Beziehungen findet Sex etwas öfter als ein Mal pro Woche statt.

Im Allgemeinen ist die sexuelle Lust in einer Beziehung nicht gleich verteilt, und so zeichnen sich sex-lose Beziehungen gerade dadurch aus, dass einer der beiden Partner ein drastisch geringeres Interesse an Sex hat als der zweite. Wenn du unter einer Ehe ohne Sex leidest, musst du handeln, denn ohne Willen zur Veränderung der Situation bleiben Beziehungen mit diesem Syndrom sonst jahrelang in diesem traurigen Zustand.

Drei Tipps können helfen, das Ruder herumzureißen:

1. Einer der Gründe, der Partnern die Lust am Sex verleidet, ist das Gefühl von Langeweile und Wiederholung als Ergebnis von zu wenig Abwechslung. Die altgewohnte Routine immer wieder ohne Überraschungsmoment oder Änderung zu wiederholen kann einen ermüdenden Effekt aufs Sexualleben haben. Um das zu überwinden, sollte jeder Partner seinen Teil der Verantwortung tragen und Änderungen vorschlagen. Finde heraus, womit du deinen Partner erregen kannst: Ist es zärtliche Partnermassage oder Sex an ungewöhnlichen Orten, Erwachsenenspielzeug oder etwas ganz anderes?

2. Kritisiere deinen Partner nie, wenn ihr im Bett seid. Wenn dir dein Partner nicht mehr gefällt, rede ihr/ihm gut zu und mach mit ihm zusammen Sport oder Fitnesstraining. Gehe mit guten Beispiel voraus anstatt nur herumzumeckern. Denk immer daran, dass sich die meisten Menschen verletzlich fühlen, sobald sie nackt sind, selbst wenn sie mit ihrem Partner schon jahrelang zusammen sind. Sex sollte uns selbstbewusst, attraktiv und stolz machen und keine Minderwertigkeitsgefühle wegen unseres Aussehens auslösen.

Wenn dich das Aussehen deines Partners sehr stört, frage dich nach den Ursachen. Überlege, ob du das Idealbild aus dem Medien von den Jungen und Schönen als Wunschvorstellung auf deinen Partner projizierst und ihm damit jede Chance nimmst, dir zu gefallen.

3. Wenn du wirklich wieder (mehr) Sex in deine Beziehung bringen möchtest, sorge für das Besondere und Genussvolle in eurer Zeit zu zweit. Sprich offen darüber, was du magst und was du weniger gerne hast und lass deine Frau oder deinen Mann auch zu Wort kommen, ohne gleich zu urteilen. So lernt ihr euch besser kennen und kommt euch wieder näher.


Kategorien Partnerschaft, Sex

Datum

Die Ausbreitung des Internets und der PCs hat Art, wie sich Männer und Frauen kennenlernen, verändert. Egal, ob die Online-Partnersuche zur Liebe führt oder nicht, auf jeden Fall ist es ein amüsanter Zeitvertreib.

Seit Beginn des 20. Jahrhundert kennt praktisch jeder Online-Singlebörsen, in denen Singles nach passenden und interessanten Partnern suchen. Mit dem Internet, schnellen Downloadleitungen und Online-Videos wurde der seit den 1960er Jahren existierende Kontaktanzeigen-Markt revolutioniert. Während Kontaktanzeigen damals eine etwas peinliche Möglichkeit für ansonsten nicht mehr an den Mann/an die Frau zu bringende Junggesellen und ältliche Jungfrauen im fortgeschrittenen Alter waren, sind Singlebörsen im Internet heute einer der beliebtesten und brauchbarsten Wege zum Wunschpartner.

Der Unterschied zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Singlebörsen

Der größte Unterschied zwischen kostenpflichtigen Singlebörsen und ihrer Gratis-Version sind die umfangreichen Fragebögen, mit denen die ersteren versuchen, über automatische Profilvergleiche passende Partner aus ihrer Datenbank zu filtern.

Hohe theoretische Übereinstimmung muss nicht immer zu einer harmonischen Beziehung führen. Die Antworten im Fragebogen können geschönt sein, die Wahrheit etwas weich gezeichnet, und selbst gut klingende Antworten können an den Realitäten des “wirklichen” Lebens zerschellen. Das beste Argument für kostenpflichtige Partnervermittlungen ist die hohe Wahrscheinlichkeit, dass man einen Mann kennenlernt, der zumindest einen kleinen Betrag in die Partnersuche investiert.

Das Profil – die Visitenkarte des Singles auf Online-Partnersuche

Das Profil ist einer der wichtigsten Punkte am Start der Partnersuche. Für Frauen, die zu Bescheidenheit und Zurückhaltung erzogen wurden, stellen ehrliche und ausführliche Angaben eine Herausforderung dar. Wichtig ist, dass der Steckbrief Interesse unter den suchenden Männer hervorruft, genau so wie ein interessanter Lebenslauf die Chancen beim Vorstellungsgespräch erhöht. Ein wenig Humor kann Wunder wirken, und am besten fährt man wie erwartet mit Ehrlichkeit.

Was sagt der Hausverstand zur Sicherheit beim Online-Dating?

Glücklicherweise achten Singlebörsen sehr auf die Anonymität ihrer Mitglieder und verbinden die Partnersuchenden nur über eine internes E-Mail-System, mit dem man vertraulichen Informationen nicht unabsichtlich preisgeben muss, solange man sich nicht besser kennt. Der beste Ort für das erste Date ist ein neutraler Ort wie etwa ein Café oder ein anderer öffentlicher Ort. Bei einem kurzen Treffen und einer Tasse Kaffee lassen sich die ersten Übereinstimmungen in der “Chemie” überprüfen und die Möglichkeit zu einer Verlängerung des Treffens in Richtung Abendessen, romantischem Spaziergang oder Kinobesuch ausloten. Ebenso kann die Leine schnell gekappt werden, wenn sich das Treffen als Flop entpuppt. Später lassen sich Telefonnummern austauschen und Treffen in der eigene Wohnung arrangieren.

Singlebörsen: Hightech, mit ein wenig Glück gepaart

Manche Frauen glauben, dass irgendwo auf der Welt der “einzig Wahre” lebt, während andere daran festhalten, dass sie mit verschiedenen Männer glücklich werden könnten. Mit Online-Partnerbörsen können beide Fraktionen dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen und dabei lernen, wie die modernen Männer in Sachen Partnerschaft, Liebe und Ehe ticken.


Kategorien Partnersuche